Press "Enter" to skip to content

Isolierter Verteilmechanismus führt zu mehr illegaler Migration

"Sea-Watch 3": Haftbefehl wirft Migranten Kidnapping und Folter vor

Seehofer hat die Debatte, die sich daran – auch in der eigenen Fraktion der Parteien, die das Attribut „christlich“ im Namen tragen – entzündet, in Luxemburg als „beschämend“ bezeichnet. Horst Seehofer hat Recht. Das Luxemburger Treffen war eine Enttäuschung. Eine gute Vereinbarung, die viele Klauseln gegen Missbrauch, gegen eine dauerhafte Belastung einzelner Staaten und gegen Aushöhlung durch Nicht-Asylberechtigte bietet, reicht nicht, um die Regierungen dieser Gemeinschaft zu einem entschlossenen Einschreiten zu bewegen? Die Union braucht eine neue, gemeinsame Regelung für den Umgang mit Flüchtlingen und Asylberechtigten, aber auch mit jenen, die kommen und zurückgeschickt werden müssen.¹

Seehofers Plan betrifft eine sehr kleine Gruppe. Hier wird nicht die „große Flüchtlingsfrage“ gelöst, sondern ein akutes humanitäres Problem sehr pragmatisch angegangen. Seit Juli 2018 hat Deutschland 565 aus Seenot Geretteten Aufnahme in Deutschland zugesagt. 225 kamen tatsächlich. Insgesamt wurden 2199 Menschen geborgen. Es sind unwürdige Bilder, wie Kapitäne darum betteln müssen, um mit Menschen am Rande der Erschöpfung Häfen anlaufen zu können. Dass dies nicht so bleiben kann, sollte in einer dem christlichen Menschenbild verpflichteten Partei selbstverständlich sein. Leider ist es das nicht.²

Die italienischen Behörden erheben in einem Haftbefehl schwere Vorwürfe gegen drei Migranten, die mit dem deutschen Seenotrettungsschiff „Sea-Watch 3“ auf die italienische Insel Lampedusa gekommen sind.

Laut dem Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Agrigent, der dem NDR vorliegt, wird den drei Männern vorgeworfen, Mitglieder einer kriminellen Vereinigung zu sein. In der libyschen Stadt Zawyia seien sie an Kidnapping, Folter und Misshandlungen anderer Migranten beteiligt gewesen. Ziel sei es gewesen, von deren Verwandten Lösegeld zu erpressen.

Die Staatsanwaltschaft wirft den Beschuldigten vor, in der kriminellen Vereinigung für bestimmte Handlungen verantwortlich gewesen zu sein. Einer der Männer soll veranlasst haben, Migranten zu kidnappen, sie zu foltern und den Kontakt zu Angehörigen aufzunehmen. Ein Zweiter soll gefoltert haben, der Dritte die Folter unterstützt und die Gekidnappten bewacht haben.

Die drei Beschuldigten sind nach Recherchen von „Panorama“ mit der „Sea-Watch 3“ nach Lampedusa gelangt. Später wurden sie in ein Aufnahmelager auf Sizilien gebracht. Dort trafen sie auf Geflüchtete, die offenbar früher zu ihren Opfern gehörten und sie identifizierten.

Reporter von „Panorama“ waren während der Fahrt der „Sea-Watch 3“ für eine Reportage mit an Bord. Migranten, die aus dem Mittelmeer gerettet wurden, informierten die Reporter nun, dass die Verhafteten ebenfalls unter den Flüchtlingen waren. Die Namen decken sich mit den Namen im Haftbefehl. Die „Panorama“-Reporter waren mit den Beschuldigten an Bord in Kontakt, konnten aber keine Auffälligkeiten feststellen.

Zeugenaussagen schildern weitere Gräueltaten. Die kriminelle Vereinigung habe eine Art Gefangenenlager in Zawyia geführt. Dort sei es auch zu Vergewaltigungen gekommen. Freigelassen wurden die Opfer offenbar erst, wenn Geld von Angehörigen floss.

Der Sprecher der Hilfsorganisation Sea-Watch e.V. in Deutschland, Ruben Neugebauer, sagte gegenüber „Panorama“, ihre Aufgabe sei die Seenotrettung. „Wir können nicht kontrollieren, wen wir an Bord nehmen. Alles andere wäre unterlassene Hilfeleistung.“ Er sagte weiter, dass Sea-Watch keine Kenntnis davon hatte, dass mutmaßliche Folterer an Bord ihres Schiffes waren.

Die Staatsanwaltschaft in Agrigent wollte sich auf Nachfrage von „Panorama“ nicht zu den Ermittlungen äußern.³

¹Mitteldeutsche Zeitung ²Stuttgarter Nachrichten ³Norddeutscher Rundfunk

5 Kommentare

  1. Anonymous

    Der zentraler Punkt ist der KALERGI-PLAN> Merkel und Kohl haben den KALERGI PREIS ERHALTEN weil sie dafür sorgen dass die Bevölkerung in Europa ersetzt wird und zwar durch Afrikaner und Personen aus dem mittleren Osten— SCHAUT MAL NACH— KALERGI PLAN — das ist der Hintergrud hinter der Zerstörung de Deutschen Volkes und des Deutschen Vaterlandes.

  2. nymeria

    von wegen „gerettet“, jeder normal denkende mensch weiss doch, ngos und schlepper zusammen arbeiten, verdammt noch mal, wenn sich die dummen neger erst nach libyen begeben ( sollten doch mittlerweile wissen, was ihnen da blüht) in ein schlauchboot begeben, um ins paradies deutschland zu kommen, wo sie nicht mehr so sehr willkommen sind, sollten doch diese ngos diese menschen nach afrika zurückbringen. das wäre eine option, aber man kann ja als gutmensch sich auch noch tollfühlen,( dummrackete und co) wenn andere die last tragen sollen, und das nicht mehr wollen. versorgt euren müll, versorgt und dann NO WAY. kein blödes land ist so hirngeschädigt wie deutschland, das vergewaltiger,mörder, kriminelle illegalen dreck aufnimmt, andere länder lachen DUMM DÜMMER DEUTSCHLAND AUS.

    • Frank

      Wenn man nicht wissen würde, dass das die Wahrheit ist, würde man darüber lachen….
      Merkel will Deutschland zerstören! -Das ist ihre Intention!-
      Die Frau gehört nach meinem Verständnis, wegen Hochverrat am deutschen Volk, an die Wand gestellt….

      Es wird zum Bürgerkrieg in Deutschland kommen, das ist schon mal sicher!

      • nymeria

        …und merkel lächelt dazu mit ihrer degenerieten fissage und den fiesen, kalten augen-zur hölle mit dieser psychopatin!

  3. Wahrheit

    Die EU macht garnichts, nur Deutschland nimmt sich dieses Problem an. So wird das nichts. Wir haben schon genug Chaos hier im Land und es muss sich schnellstens was ändern. Konsequenter abschieben, alle Kriminelle müssen raus, Clans ausweisen. Greift endlich durch, sonst wird es immer schlimmer.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

BZ Medienholding Ltd ©1998 - 2019